1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Hinweise zur Förderung

Prüfsteine für eine Förderung von Museumsprojekten

Um eine nachhaltige Förderung von Museumsprojekten zu gewährleisten wird vor Bewilligung einer Maßnahme Folgendes abgeprüft.

Zur Sammlung:

  • Ist eine ausstellungswürdige und präsentationsfähige Sammlung vorhanden und dauerhaft verfügbar?
  • Existiert ein schlüssiges Sammlungskonzept? (Schwerpunktbildung, Einfügung in die regionale/überregionale Museumslandschaft)
  • Liegt eine geordnete Verwahrung der Bestände vor?
  • Wurde die Sammlung inventarisiert bzw. dokumentiert?

Zum Museumsgebäude:

  • Ist ein Gebäude vorhanden und dauerhaft verfügbar, das für Museumszwecke geeignet ist oder diesen angepasst werden kann?
  • Erschließung und Raumprogramm (Ausstellungsräume, Funktionsräume, Depot, barrierefreier Zugang (Idealfall))
  • Raumklima und Haustechnik
  • Beleuchtung / Lichtschutz
  • Sicherheit

Museumskonzept / Maßnahmekonzept

  • Gibt es ein schlüssiges inhaltliches Museumskonzept bzw. ein Konzept der jeweils geplanten Teilmaßnahme?
  • „mission statement“ / Leitbild – knappe und schlüssige Formulierung aller Ziele, Aufgaben und Ressourcen mit Aussagen zum Sammlungskonzept (in Schriftform)
  • Wozu? Deckt das Projekt tatsächliche oder zu erwartende Bedürfnisse ab?
  • Für wen? Hat das Museum einen klaren Adressatenkreis (Besucherspektrum und zu erwartende Besuchszahlen) und leistet es einen förderungswürdigen Beitrag zum öffentlichen kulturellen Leben?

Fachliche Betreuung

  • Steht – gemessen an Größe und Aufgaben des jeweiligen Museums – geeignetes Personal zur Verfügung?
  • für fachliche/wissenschaftliche und betriebliche Leitung
  • für Pflege und Erschließung von Sammlungen
  • für Ausstellungen und besucherorientierte Aktivitäten

Projektträgerschaft

  • Werden die zur Förderung beantragten Maßnahmen von Institutionen oder Personen geleitet und betrieben, die eine erfolgreiche Durchführung als gesichert erscheinen lassen?
  • Stehen die erforderlichen finanziellen Mittel – insbesondere Eigenmittel – zur Verfügung?
  • Sind kompetente Ansprechpartner für eine museumsfachlich korrekte Abwicklung in technischer (Maßnahmesteuerung) und wirtschaftlicher Hinsicht (Finanzierung, Zuschussverfahren) verfügbar?

Betriebsträgerschaft

  • Ist auch eine mittelfristig und langfristig gewährleistete Absicherung eines qualifizierten Museumsbetriebes gegeben?
  • Rechtliche Absicherung durch Verantwortlichkeit einer gemessen an Umfang und Aufgaben des Museums ausreichend leistungsfähigen Körperschaft oder Person des öffentlichen oder privaten Rechts
  • Wirtschaftliche Absicherung durch gesicherte Haushaltsmittel, Zuwendungen oder Erträge
  • Ist eine regelmäßige Öffnungszeit des Museum gewährleistet? Gegebenenfalls Angabe der festgelegten oder geplanten Öffnungszeiten

Marktposition

  • Wichtige und attraktive Sammlungsbestände
  • Eignung des Standortes (im örtlichen und im überörtlichen Kontext; Verkehrsanbindung, Erschließung – auch für Behinderte)
  • Besucherakzeptanz
  • Angebotsspektrum (Wissenschaft und Bildung, sonstige kulturelle Angebote, Freizeit und Erholung, Tourismus)

Marginalspalte

Aktuelles

Newsletter der SLFM

Hier können Sie sich den neuesten Newsletter herunterladen:

Neuerscheinungen

Barbara Uthmann 1514-1575

Barbara Uthman 1514-1575
Eine erzgebirgische Unternehmerin im mitteldeutschen Kontext

Barbara Uthmann gilt als Begründerin der erzgebirgischen Klöppelkunst. Sie war eine erfolgreiche Unternehmerin im 16. Jahrhundert, sowohl im Montanwesen als auch als Verlegerin im Textilhandel. Im 19. Jahrhundert setzte die Legendenbildung ein: Als "Wohltäterin und gütige Fee des Erzgebirges" wurde sie 1870 in einem Artikel der "Gartenlaube" gefeiert. 1886 wurde ihr ein Denkmal errichtet. Dieser Tagungsband vereint Forschung aus unterschiedlichen Fachrichtungen mit Ergebnissen der Regionalforschung, um das Bild, das vergangene Zeiten von Barbara Uthmann geformt haben, kritisch zu prüfen.

Andrea Geldmacher, Katja Margarethe Mieth und Elvira Werner für die Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz 2017, Format: 240 x 175, 259 Seiten, zahlr., farb. Abb., Hardcover, Verlag der Kunst, ISBN 978-3-86530-228-1 (24,95 EUR)

© Sächsische Landesstelle für Museumswesen