1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Fördertipps

Das Informationsportal des Freistaates Sachsen zur Corona-Pandemie finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de.

Zu den Mitteilungen des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus gelangen Sie hier.

 

Anschlussprogramm „NEUSTART KULTUR für Heimatmuseen, private Museen, Ausstellungshäuser und öffentlich zugängliche Gedenkstätten“ 2021

Das 2020 gestartete Programm des Deutschen Verbandes für Archäologie (DVA) hat bereits vielen Kultureinrichtungen in ganz Deutschland eine Förderung pandemiebedingter Investitionen ermöglicht, darunter 45 Museen, Ausstellungshallen bzw. Gedenkstätten im Freistaat Sachsen. Aufgrund des weiterhin hohen Bedarfs stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien dem DVA weitere 10 Millionen Euro für das Programm zur Verfügung. Insgesamt beträgt das Fördervolumen damit 35 Millionen Euro.

Seit Anfang März 2021 können Museen, Ausstellungshäuser und öffentlich zugängliche Gedenkstätten, die ihre Einnahmen zu mehr als 50 Prozent selbst erwirtschaften, wieder Anträge stellen. Als pandemiebedingte Investitionen sind z.B. die Anschaffung von Multimedia-Guides, Umbaumaßnahmen, welche die Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen vergrößern, die Modernisierung von sanitären Anlagen, die bauliche Errichtung eines Wegeleitsystems oder die Anschaffung von modernen Lüftungsanlagen förderfähig. Wie bisher können die Fördermaßnahmen in Höhe von mindestens 5.000 Euro bis zu maximal 100.000 Euro beantragt werden. Ein Eigenanteil von 10 Prozent der beantragten Fördergelder ist zu erbringen.

Es besteht keine Antragsfrist. Das Auswahlverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 30. April 2021.

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Antragstellung finden Sie hier.


Förderprogramm von Digitalisierungsprojekten im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) Fördermittel in Höhe von mehr als 2 Millionen Euro für Digitalisierungsprojekte von Kultur- und Wissenseinrichtungen aus dem Netzwerk der DDB zur Verfügung gestellt. Die Annahme weiterer Anträge ist wegen starker Überzeichnung des Programms zurzeit leider nicht mehr möglich. Sie können sich jedoch auf einer Warteliste eintragen, wenn Sie ein Projekt beantragen wollten, und werden von der DDB kontaktiert, sollte eine Antragstellung zu einem späteren Zeitpunkt wieder möglich werden.

Detaillierte Informationen zum Programm und den Link zur Warteliste finden Sie hier.


Corona-November- und -Dezemberhilfe der Bundesregierung

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen in den Monaten November und Dezember 2020 temporär geschlossen wurde.

Antragsfrist: verlängert bis 30. April 2021

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Antragstellung finden Sie unter: hier.

 

Corona-Überbrückungshilfen für Umsatzeinbrüche

Als weiteren Bestandteil des Konjunkturpakets zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung das Programm „Überbrückungshilfe“ auf den Weg gebracht. Förderfähig sind neben Unternehmen und Soloselbstständigen auch gemeinnützige Einrichtungen und Vereine, die wirtschaftlich tätig sind und die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % im Vergleich zum Referenzmonat im Vorjahr erlitten haben.

Antragsfrist Überbrückungshilfe II (für die Monate September–Dezember 2020): 31. März 2021
Antragsfrist Überbrückungshilfe III (für die Monate November 2020–Juni 2021): fortlaufend

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Antragstellung finden Sie hier.

 

Sachsens Soforthilfe-Zuschuss „Härtefälle Kultur“ für freie Träger – VERLÄNGERT

Mit dem Soforthilfe-Zuschuss „Härtefälle Kultur“ der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – SAB unterstützt der Freistaat Sachsen gemeinnützig anerkannte freie Träger im Bereich Kunst und Kultur, deren wirtschaftliche Leistungsfähigkeit infolge der amtlichen Maßnahmen während der Corona-Pandemie beeinträchtigt ist. Die Unterstützung wird zur Überbrückung finanzieller Engpässe gewährt, die zwischen 15. März 2020 und 31. Dezember 2021 entstanden sind. Detaillierte Informationen zum Programm und den Link zum SAB-Förderportal finden Sie hier.


Bundesförderung „Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten“

Die Förderung sieht Zuschüsse für die Um- und Aufrüstung stationärer raumlufttechnischer (RLT) Anlagen vor, die dem Ziel dienen, den Infektionsschutz zu erhöhen. Die Förderung soll bis zu 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen, die bei 100.000 Euro gedeckelt sind. Gefördert werden RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die überwiegend öffentlich finanziert werden und nicht wirtschaftlich tätig sind. Im Jahr 2021 stehen hierfür 200 Millionen Euro zur Verfügung. Antragsfrist ist der 31. Dezember 2021. Detaillierte Informationen zum Programm und zur Antragstellung finden Sie hier.

    Marginalspalte

    © Sächsische Landesstelle für Museumswesen