1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Corona-Schutz

Corona-Schutz-Verordnung gebietet Schließung der Museen im Freistaat Sachsen für den Publikumsverkehr

Alle Museen im Freistaat Sachsen müssen seit dem 2. November 2020 bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben.

Angesichts der steigenden Infektionszahlen hat die Sächsische Staatsregierung ab dem 11. Januar 2021 die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nochmals verschärft. Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis zum 7. Februar 2021.

Am 9. Dezember 2020 einigte sich Kulturministerin Barbara Klepsch sich mit Vertreter*innen der Museen und Theater in Trägerschaft des Freistaates Sachsen auf eine Schließung der staatlichen Museen und Theater bis Ende Februar 2021. (Pressemitteilung). Diese Entscheidung kann für die kommunalen und privaten Einrichtungen nur eine Empfehlung sein. Mitte Januar 2021 soll es mit Vertreter*innen von staatlichen, kommunalen und privaten Kultureinrichtungen einen erneuten Austausch geben.

Die elf sächsischen Landeskulturverbände appellieren unter dem Titel „Was jetzt wichtig ist“ an die Vernunft aller und rufen zur Rücksichtnahme auf. Der am 11. Dezember 2020 von der IG Landeskulturverbände Sachsen veröffentlichte Aufruf ist hier abrufbar.

Ob und unter welchen Bedingungen die wissenschaftliche Forschung in und mit musealen Sammlungen im Einzelfall für betriebsfremde Nutzer*innen bzw. externe Projektmitarbeiter*innen zur Aufrechterhaltung des fachlichen Museums- wie des Forschungsbetriebs gestattet ist, klären Sie bitte mit Ihrem jeweiligen Träger/Sitzgemeinde. Wir hoffen sehr, dass dies unter Beachtung der Hygiene-Regeln ermöglicht wird, da Fachbibliotheken öffnen dürfen.

Die Verantwortung und Fürsorge für Gesundheit und Wohlergehen der Museumsmitarbeiter*innen, -dienstleister und -gäste sollte für Museumsträger, -betreiber und -leitungen höchste Priorität besitzen.

Wir bitten Sie und die Träger Ihrer Einrichtungen sehr, die Zeit der Schließung für wichtige museumsfachliche Arbeiten wie Sammlungsdokumentation und -erforschung, Bestandspflege und -sicherung oder konzeptuelle Arbeiten zur Museumsentwicklung, Ausstellungs- und Programmplanung zu nutzen.

Ausstellen und Vermitteln sind nicht die einzigen Aufgaben von Museen, auch wenn diese im zentralen Aufmerksamkeitsfokus stehen. Eben diese bedürfen auch inhaltlicher und konzeptueller Denkarbeit. Entwickeln Sie neue digitale Formate, um mehr über Ihre Aktivitäten zum Erhalt und zur Erschließung unseres kulturellen Erbes mitzuteilen und mit Menschen, wenn auch nicht vor Ort, zu kommunizieren. Gern unterstützen wir Sie dabei.

Bitte achten Sie in diesen Tagen auch auf die Sicherheit Ihrer Häuser und Sammlungen. Dafür hat das SiLK-Team einen kleinen Leitfaden erarbeitet.

Wenn die Sächsische Staatsregierung eine Wiedereröffnung der Museen erlaubt, dann obliegt die Entscheidung über die Öffnung jedes einzelnen Hauses stets konkret dem jeweiligen Träger/Betreiber unter Beachtung der aktuell gültigen Allgemeinverfügung sowie Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen und der Vorgaben der Kommunalverwaltung sowie der örtlichen Gesundheitsämter.

Wir informieren Sie an dieser Stelle über alle Neuigkeiten und wünschen Ihnen und Ihren Familien Gesundheit und Zuversicht.

Blicken Sie mit uns optimistisch in die Zukunft!

Ihr Team der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen

PS: Museen sind facettenreiche Häuser, die Begegnungen von verschiedensten Menschen und Kulturen ermöglichen. Sie sind gleichermaßen Orte des Lernens, der Bildung, der Unterhaltung, der Kontemplation, ebenso wie des Diskurses, des Mahnens, des Erinnerns. Sie sind gesellschaftlich relevant und unverzichtbar.

In einer am 26. November 2020 veröffentlichten Stellungnahme begrüßt der Deutsche Museumsbund (DMB) die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, das die Kultureinrichtungen benennt und ihren besonderen Schutz durch die Verfassung betont (GG Art. 5, Abs. 3). Die Kulturminister der Länder haben den Auftrag erhalten, eine Strategie zu erarbeiten, welche nach dem Abklingen der Pandemie einen notwendigen Vorlauf und hinreichende Planungssicherheit für die Wiedereröffnung der Museen gewährleistet. Der DMB appelliert an die Kulturminister, sich für die Öffnung der Museen einzusetzen.

Die Museen der Stadt Leipzig haben am 19.11.2020 einen gemeinsamen Impuls zur Frage der Wiederöffnung von Museen und Gedenkstätten auch unter Bedingungen einer noch nicht eingedämmten Corona-Pandemie veröffentlicht. Unter dem Titel „Kultur und Bildung als Quellen gesellschaftlicher Resilienz“ zeigen sie eine belastbare Öffnungsperspektive für Museen und Gedenkstätten als sichere außerschulische Bildungsorte und nahbare Kulturvermittler auf.