1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelle Angebote

Das große Krabbeln: Ungebetene Gäste im Museum – Silberfischchen, sogenannte Holzwürmer und andere ungewollte Museumsbesucher

Im Museum ist nicht jeder Gast willkommen. Einige schleichen sich unbemerkt hinein, nicht nur durch offene Türen und Fenster. Oft wird ihr Eindringen erst (zu) spät bemerkt. Monitoring und IPM (Integrated Pest Management) sind wichtige Methoden, um Käfern, Fischchen und anderen Tierchen auf die Spur zu kommen, denn sie können Museumsobjekten großen Schaden zufügen – bis hin zum Totalverlust.

Im Rahmen des Seminars wird nicht nur ein Überblick über mögliche Einfallstore und die wichtigsten Museumsschädlinge gegeben, sondern es werden wirksame IPM-Methoden vorgestellt und gemeinsam diskutiert, wie man mit einfachen, praktikablen Tricks und einem klugen Überwachungsmanagement, größere Schäden verhindern kann.

Termin: Montag, 2. März 2020, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD) Residenzschloss, Hans-Nadler-Saal

Referent: Dr. Michael Mäder, SKD, Abteilung Forschung und wissenschaftliche Kooperation
Anmeldeschluss: 17. Februar 2020
Kontakt und Anmeldung: landesstelle@skd.museum

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Erst diese berechtigt Sie zur Teilnahme an der Veranstaltung.

    Die Ordnung der Dinge – Inventarisieren Schritt für Schritt analog und digital

    Der Workshop beschäftigt sich mit den Grundlagen der Inventarisierung und richtet sich an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Museen, die mit der Betreuung von Sammlungsbeständen betraut sind.

    Im ersten Schritt werden wir uns mit dem Objekteingang und den Grundlagen der musealen Inventarisierung – Inventarbuch, Karteikarte, Kennzeichnung der Objekte und Fotodokumentation – beschäftigen. Wir stellen Ihnen Arbeitsmaterialien vor und erläutern wie Inventarnummern konservatorisch unbedenklich aufgebracht werden können.

    Im zweiten Teil der Veranstaltung wird die digitale Erfassung der Objekte im Mittelpunkt stehen. Welche Objektinformationen sollten in welchen Datenfeldern erfasst werden? Wozu dienen Schlagworte? Was sind Normdaten und wie entsteht ein gutes Objektfoto? Ziel ist es, ausgewählte Sammlungen und Objekte der Museen auf dem Portal www.sachsen.museum-digital.de zu publizieren und mit den Daten anderer Museen zu verknüpfen.

    Bitte geben Sie bei der Anmeldung zum Workshop an, ob und wenn ja welche Museumssoftware Sie nutzen. Gern können Sie auch Arbeitsbeispiele (nur Daten, keine Objekte) zur Veranstaltung mitbringen.

    Termin: Montag, 30. März 2020, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
    Veranstaltungsort: Chemnitz, je nach Teilnehmerzahl, wird noch bekanntgegeben

    Referentin: Korinna Lorz und das Projektteam, Digitales Sammlungsmanagement, SLfM
    Anmeldeschluss: 16. März 2020
    Kontakt und Anmeldung: landesstelle@skd.museum

      TERMINVORSCHAU

      25. bis 27. April 2020: „Museen und Tourismus" (Arbeitstitel) Jahrestagung des Sächsischen Museumsbundes e.V. in Zwickau – mehr hier.

      3. bis 6. Mai 2020: "Open Space – Sammlungen hinterfragt" Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes im Saarland – mehr hier.

        EDV-gestützte Sammlungsdokumentation/Digitalisierung

        Für diesen Bereich werden einzelne Arbeitsgruppen interessierter Museen gebildet und bei Bedarf Workshops und Seminare vor allem im Büro der Landesstelle in Chemnitz durchgeführt.

        Anmeldung: landesstelle@skd.museum

        Erfahrungen aus internationalen Projekten und Entwicklungen werden über die Fachgruppe Dokumentation des Deutschen Museumsbundes vermittelt. Termine zu aktuellen Veranstaltungen etc. finden Sie auf den Seiten der einzelnen Arbeitsgruppen, wie z. B. der AG Sammlungsmanagement

        Angebote von Partnern

        Sächsischer Museumsbund e. V.

        Das Fortbildungsangebot für die sächsischen Museen wird durch die jährlichen Mitglieder- bzw. Fortbildungstagungen des Sächsischen Museumsbundes im Frühjahr bzw. Herbst – in enger Kooperation mit der Landesstelle für Museumswesen vorbereitet – bereichert. Die Tagungsergebnisse werden, ergänzt um die Mitteilungen der Landesstelle, ebenfalls gemeinsam in den Informationen des Sächsischen Museumsbundes publiziert.

        Arbeitskreis Museumspädagogik Ostdeutschland e.V. (AKMPO)

        Wichtige Anliegen des 1991 gegründeten  "Arbeitskreises Museumspädagogik Ostdeutschland e.V."sind Förderung und Professionalisierung der musealen zielgruppenspezifischen Kultur- und Medienarbeit auf regionaler und überregionaler Ebene. Dazu arbeitet der AKMPO zusammen mit Museen, Hochschulen und anderen Bildungsträgern. Er bietet ein Forum für Experten-Beratung, Begutachtung, regelmäßige Fachtagungen, Erfahrungsaustausch und berufliche Qualifizierung von Museumspädagogen und anderen Multiplikatoren musealer Bildung.

        Landesverband Soziokultur Sachsen e. V.

        Marginalspalte

        © Sächsische Landesstelle für Museumswesen